· 

Lasse für einen Moment alle Ambitionen los und überlasse Dich dem Atem.

 

Nach einer sehr bewegten Woche und einigen Muskelverspannungen im Nacken, lese ich in einem befreundeten Blog - Lasse alle deine Ambitionen los… 

 

Aaaahhhh… Innerlich seufzend

Nach einem tiefen Atemzug, stellt sich etwas Erleichterung ein…

Meine Nackenmuskeln beginnen sich zu entspannen

Dann, Irritation… Ist das wirklich so einfach? Ich atme jetzt ganz bewusst, damit mir nichts entgeht…

 

Was ist jetzt in mir?

Während mein Atem ruhiger wird, tiefer, denke ich an alle meine Pläne, an alles was meinen Alltag ausmacht, an die zahllosen Aufgaben die zu erledigen sind…

Mein Atem trägt mich, langsam erlaube ich Kontrolle meines Atem abzugeben…

 

Ein neuer Gedanke formt sich; muss ich wirklich immer etwas (verändern) wollen?

Mein Atem fließt und in meinem Kopf wiederholt sich der Gedanke, wie ein Mantra…

Lasse alle deine Ambitionen los…

 

Ich orientiere mich, befinde mich in diesem Moment im Niemandsland und alles steht für einen Wimpernschlag still…

 

Warum tue ich all das, was ich tue?

Mein Yoga Studio, meine Projekte, mein Arbeit mit Feminine Leadership…

Mein Anspruch gesund zu essen, mich fit zu halten, Bilder zu malen und Texte zu schreiben… In meiner Verwirrung halte ich mich am Bewährtem fest, ich folge dem an und abschwellenden Rhythmus meines Atems

Lasse alle deine Ambitionen los…

 

Wozu bin ich denn hier?

Um zu überleben, reicht eine kleine Hütte, ein Gelegenheitsjob, ein Gemüsegarten und Holz zum Kochen…

 

Lasse alle deine Ambitionen los…

Wer bin ich ohne meine Ambitionen, meine Pläne, meine Visionen und Wünsche?

Fragen und Antworten schwirren durch meine neuronalen Bahnen…

Ich atme einfach nur weiter, ein und aus…

 

Bin ich wirklich nur hier um zu kochen, zu essen und zu gärtnern? Wozu bin ich wirklich gekommen?

 

Ich lausche dem Atem und versuche deine Schicht tiefer zugehen… aaahhh… Die Antwort findet sich ein: Ich bin hier, um zu lieben. Ja!

Leise Aufregung kommt auf, ja, ja, ja… lieben immer wieder lieben, ja, ja, ja…

Ja, ich muss gar nichts, kann mich einfach auf die Erde legen und mich tragen lassen, mich lieben lassen…

Kann alles abgeben, sein lassen…

 

So lasse ich meine Ambitionen, eine nach der anderen, los…

Nur die Gedanken und Handlungen die aus Liebe geboren werden und die der Vermehrung von Liebe dienen, werden von diesem Moment an meine Richtschnur sein, mein roter Faden…

 

Ich male um Liebe auszudrücken, ich schreibe Texte um Liebe auszudrücken, ich halte mich fit um die Liebe zu meinem Körper auszudrücken. Ich wähle Begegnungen, Handlungen, Gedanken und Gelegenheiten um Liebe zu empfangen, Liebe zu schenken, Liebe zu vermehren, Liebe zu sein

 

Ich liebe Dich, ich liebe mich und meinen Dienst - Liebe zu sein Lasse mich von der Liebe atmen und leiten

 

Mein Nacken ist leicht und frei, vollkommen gelöst und darunter spüre ich tiefen, inneren Frieden in mir und um mich herum

 

Dazu lade ich Dich ein… Bist Du dabei?

 

In tiefer Liebe

Ingeborg Helene

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Dorothee (Montag, 30 März 2020 08:58)

    Danke liebe Inge!

    Ja! .. sich jeden Tag wiede neu dieser AUSRICHTUNG bewusst nahen ... Das ist gut, das hilft uns klar und bewusst zu bleiben in dieser wirbelnden Zeit. HAB DANK

  • #2

    Liebe Dorothee (Montag, 30 März 2020 10:15)

    Sehr gerne...